Klassenfahrt der 7. nach Teterow (6.-10.5.)

Vom 6.5. bis zum 10.5 waren die 7. Klassen mit ihren Klassenlehren auf Klassenfahrt in Teterow. Einige Schüler und Schülerinnen führten in dieser Zeit ein Reisetagebuch.

Tag 1

Heute 8:30 trafen sich die Schüler der 7. Klassen am Hauptbahnhof Stralsund. Eigentlich sollte es 9:02 auf die Reise nach Teterow gehen. Da die Bahn aber kurzfristig eine Baustelle eingerichtet hat, ging es erst 10:04 los. Kaum den Bahnhof verlassen stand der Zug auf freier Strecke und musste warten und unser Anschluss in Neubrandenburg würde wohl nicht zu schaffen sein. Da der Anschluss in Neubrandenburg wartete, kamen wir nach einem hektischen Umsteigemanöver nur 10 Minuten verspätet in Teterow an. In der Jugendherberge gab es sofort Mittag und dann bezogen wir unsere Zimmer. Nach kurzer Freizeit und den üblichen Belehrungen erkundeten wir die nähere Umgebung. Die dabei entdeckten Möglichkeiten nutzte jeder nach eigenem Belieben und nach Abendbrot und Spielen am Abend wird um 22:00 das Licht ausgemacht. (Thaddi und Niclas)

Tag 2

Am 2. Tag haben wir um 8:30 gefrühstückt. Vorher waren einige schon früh im 11 Grad kalten Teterower See baden. Nach dem Frühstück hatten wir bis 10:00 Uhr Zeit, unsere Zimmer aufzuräumen. Nachdem wir unsere Zimmerflott gemacht hatten, wurden wir in Gruppen in die Stadt auf eine Stadtralley geschickt. Dadurch erfuhren wir viel über Teterow. Wir hatten 1,5 Stunden Zeit dafür. Um 12:30 gab es Mittag und wir bekamen bis 13:30 Freizeit. Ab dann wurden wir von den Schattenspringern mit Kleinen Spielen(Teamgeist)aufgewärmt für die folgenden Tage. Nach den langen Stunden sind wir in die Freizeit gegangen. Einige haben Zweifelderball gespielt, dass Emma&Louise für den Abend organisiert hatten. Bei Abendbrot davor wurde die Stadtralley ausgewertet und jeder bekam ein Eis für das Ergebnis. Um 22:00 war Nachtruhe. (Flo)

 Tag 3

Nach den täglichen Routinen war 09:30 Treff mit den Schattenspringern vor dem Haus. Dort haben wir um einen Koffer gespielt, den wir später noch brauchen würden. Danach wurden wir per Los in Gruppen eingeteilt. Ca. 10:00 sind wir gestartet. Die Koordinaten (Geocaching) haben uns auf einen Platz geführt, wo wir ein Spiel gespielt haben. Da wir das nicht erfolgreich beendeten, bekamen wir eine neue Aufgabe, um neue Koordinaten zu bekommen. Die neuen Koordinaten führten uns zu einer kleinen Fähre, wo wir erstmal unser Lunchpaket zum Mittag aufbrauchten. Nach ein paar Spielen gab‘s die nächsten Wegepunkte. Auf dem Weg zu der letzten Station haben wir uns verlaufen bzw. sind wir in die falsche Richtung gelaufen. Dann mussten wir zurück. Beim Schatz angekommen waren alle k.o. Am Abend nach dem Abendbrot gab‘s es wieder unterschiedliche Angebote und 22:00 fielen alle ins Bett. (Finja)

Geocaching in der Natur bei Teterow

Tag 4

Heute am 9.5. waren wir ca. 08:30 unten, um zu frühstücken. Danach konnten wir noch in unsere Zimmer und sie aufräumen oder uns ein paar Minuten entspannen. Als wir dann 09:30 nach unten auf den Hof kommen sollten, haben wie zusammen mit den Schattenspringern Übungen gemacht, um uns für den Tag und für das Floßbauen aufzuwärmen. Als wir dann mit den Übungen fertig waren haben wir uns auch schon in Gruppen aufgeteilt und die Materialien für das Floß zum Strand getragen, um dort die Flöße zu bauen. Alle haben angefangen, ihre Flöße zu bauen und zwischendurch gab es Mittag. Am Nachmittag als unsere Boote fertig waren, waren wir auch schon auf dem Wasser trotz einiger Startprobleme. Nach der lustigen Floßfahrt waren fast alle baden. Dann haben wir das Material wieder weggebracht. Dann am Abend hatten wir noch Freizeit und das Abendbrot wurde draußen eingenommen, weil es Frisches vom Grill gab. Es war unser vorletzter Tag bzw. unser letzter Tag in Teterow und er war unbeschreiblich schön. (Dia)

 Tag 5

08:30 gab es Frühstück. Doch davor räumten fast alle schon ihre Zimmer auf. Nach dem Frühstück hatten wir auch noch Zeit unser Zimmer aufzuräumen und um andere Sachen zu machen. 09:30 gingen wir zum Bahnhof. Der Zug fuhr 10:33 los. Bei der Zugfahrt mussten wir einmal in Neubrandenburg umsteigen. 12:55 waren wir im Stralsunder Hbf. Von dort aus wurden die Leute entweder abgeholt oder sind allein nach Hause gelaufen. (Mattis)