Auf Augenhöhe

Im Rahmen eines Klassenzimmerstückes erhielten heute Schülerinnen und Schüler der Klasse 8a die Möglichkeit in eine sensible Thematik einzutauchen. In einem Workshop hatten die Jungen und Mädchen zunächst Gelegenheit auszuprobieren, wie es sich anfühlt mit einer Einschränkung zurecht zu kommen. Blindheit, Taubheit, aber auch verminderte Mobilität wurden mittels einiger Hilfsmittel simuliert. Nicht für alle einfach plötzlich auf Hilfe angewiesen zu sein, einem Mitschüler buchstäblich blind zu vertrauen, die Kontrolle abzugeben. Im Anschluss führten eine Tänzerin von Perform(d)ance und eine aus Paris gecastete Künstlerin, die seit ihrer Geburt mit einer körperlichen Beeinträchtigungen lebt, eine beeindruckende Inszenierung auf. Eine abschließende Reflexion bot Raum für Fragen des interessierten Publikums.

R. Schröder